Gegen Nazis!

In den letzten Monaten höre ich immer wieder folgende Bemerkung:
„Du musst dich klarer von den Nazis abgrenzen. Schau doch mal, wo du da mitläufst. Das ist gefährlich. Das sind Nazis.“

Und genauso oft höre ich folgende Rechtfertigung:
„Ich möchte hier gern mal meine Meinung sagen, doch als erstes möchte ich noch klarstellen: Ich bin kein Nazi.“

Es gibt Menschen, die ganz besorgt um ihre Mitmenschen sind. Sie ermahnen: Du musst aufpassen, sonst gerätst du an Nazis. Man darf Nazis nicht zuhören, mit Nazis nicht mitlaufen und sie nicht mitlaufen lassen, man darf überhaupt nicht irgendwo mitlaufen, weil da Nazis dabei sein könnten, vielleicht sogar heimlich, so wie die Stasi damals, unerkannt sozusagen. Naziinfiltriert. Da läuft man also los mit den besten Absichten und plötzlich hängt sich ein Nazi an deine Sache ran. Und am Ende bist auch du ein Nazi. 
Oder wie?

Ich habe sehr viel gelernt in den letzten Monaten und eines davon ist:
 Nazi ist nicht gleich Nazi

Das ist sehr interessant, denn als mir gesagt wurde: Du läuft mit Nazis mit! – habe ich gar keine Nazis gesehen und erkennen können. Ich war erstaunt. Was meinten die besorgten Mitmenschen bloß?

Für mich ist ein Nazi ein Anhänger des Nationalsozialismus, also jemand, der radikale, antisemitische, rassistische und antidemokratische Sülze im Kopf hat. Das sind eben Menschen mit Springerstiefel, die lieber mit Hitler zusammenleben wollen. Gewaltbereite, Hakenkreuz malende, meist häßlich tätowierte Frauen und Männer. Solche, die gegen Menschen mit anderer Hautfarbe vorgehen. Die nicht wollen, dass diese sich mit den Deutschen vermischen, die Angst haben, dass sie den Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen oder Deutschland überfluten. Außerdem sind Nazis gegen die Linken, also gegen die Menschen mit sozialistischem Schmalz im Kopf. Ich bin im Sozialismus groß geworden. Also so toll war das jetzt auch nicht. Aber gut. Linke sind nebenbei noch gegen Rechte. Und natürlich auch gegen die Menschen, die mit Rechten mitlaufen. Das habe ich selber erlebt. Das war höchst unangenehm.

Ehrlich gesagt konnte ich die Warnungen lange nicht nachvollziehen und ich sah es auch nicht ein, mich permanent zu rechtfertigen, denn für mich war ganz klar, dass mein Gedankengut Lichtjahre von all diesen politischen Gesinnungen entfernt war.

Irgendwann ging es mir richtig gegen den Strich, normale Menschen sagen zu hören: „Entschuldigung, übrigens ich bin kein Nazi.“

Wie kamen all die besorgten linken Leute dazu, gute kluge meist linke oder politisch mittige Menschen dazu zu bewegen, solch eine Rechenschaft abzulegen? Was gab ihnen das Recht, die Menschen, die für Gesundheit, für den Schutz der Kinder, Grundrechte und Demokratie auf die Straße gingen, in solch eine widerliche Lage zu bringen?

Irgendwann wurde es mir klar … es lag an mir … ich war einfach nicht auf dem Laufenden. Ich war schlecht informiert. Denn, so habe ich nun heraus gefunden, “Nazi” bedeutet seit vielen Jahren schon nicht mehr „dumm, agressiv und mit Hitler zusammen sein zu wollen“, nein, „Nazi“ bedeutet inzwischen weitaus mehr, aber das hatte ich nicht mitbekommen:

Zuerst einmal bist du Nazi, wenn du gegen die Entscheidungen der Regierung bist. Aber auch, wenn es so aussieht, als würdest du politisch von links wegrutschen. Du bist auch ein Nazi, wenn du nicht die gleiche Meinung hast, wie die öffentlich rechtlichen Sender. Und du bist ein Nazi, wenn du gegen die Entgrenzung des Landes, des Umgangs miteinander, der Familie, der Kulturen und der Geschlechter bist uvm.

Inzwischen habe ich es verstanden: „Nazi“ ist eine Kampfansage und eine Umstrukturierung der Gesellschaft, nicht nur eine kranke politische Gesinnung! Es ist eine Waffe. Eine demütigende, verwirrende, erniedrigende und verletzende Waffe, die in den letzten Jahren emsig geschmiedet wurde. Heute, wo sehr viele Menschen um ihre Freiheit, für Recht, Ordnung sowie um Mitbestimmung ringen und deshalb auf die Straße gehen, da stellen sich die besorgten Bürger hin und benutzen sie, die sogenannte Nazikeule. Moralisch überlegen, vollkommen im Recht und die Regierenden stehen ganz hinter ihnen. Das nenne ich mal: verlängerter Arm der Macht. Ob ihnen das bewusst ist?

Ich bin jedenfalls kein Nazi, falls das jemanden interessiert. Ich bin aber auch nicht gegen Nazis, aber nicht weil ich so tolerant bin, sondern weil das für mich gestörte Persönlichkeiten und kranke Seelen sind, die mich ehrlich gesagt nicht besonders interessieren. Dann müsste ich ja konsequenterweise auch gegen eine menge Patienten in der Psychiatrie sein, gegen viele Großunternehmer, Bänker, Politiker, gegen so manche Ärzte, gegen viele aus der Esoszene und auch gegen einige Linke.

Da bin ich doch lieber FÜR etwas.

Vielleicht einfach mal dafür:
Dass nur dumme gestörte und auch die klugen gestörten Nazis wieder Nazis sind und nicht die, die keine sind!


Was meint ihr?
Das wäre doch was!
Oder?